Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Thema: "Wahrheit und Zweifel" vom 10. August 2022

Fazit:

 

Wenn Aussagen oder Urteile mit einem Sachverhalt / Tatsache / Wirklichkeit übereinstimmen und korrekt wiedergegeben werden, dann spricht man allgemein von Wahrheit. Ein Kriterium ist auch, das die Wahrheit nach allgemein gültigen und anerkannten Regeln und Gesetzen ggf. auch bewiesen werden kann. Das Problem ist allerdings, je umfangreicher Sachverhalte / Tatsachen / Wirklichkeiten sind und damit die teils widersprechende und massenhafte Informationslage, desto schwieriger wird die Wahrheitsfindung und damit wachsen die Zweifel.

 

Eine zweite Art Wahrheit ergibt sich aus dem Glauben. Diese Wahrheit lässt sich nach herkömmlichen Maßstäben zwar nicht beweisen, aber der Glaubende ist von dieser Wahrheit persönlich überzeugt und über jeden Zweifel meistens erhaben.

 

Eigentlich sagen die Menschen schon die Wahrheit und wollen nicht angelogen werden. Allerdings gibt es Situationen, wo man zur sog. „Notlüge“ greift bzw. nicht die ganze Wahrheit sagt, um andere möglichst nicht zu verletzten. Die Entscheidung in so einer Situation, die man im Zweifelsfall trifft, ist oft sehr schwierig.

 

 

Thema: "Toleranz und Fanatismus" vom 22. Juni 2022

Fazit:

 Toleranz, auch Duldsamkeit,[1] ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten.[2] Als Steigerung der Toleranz gilt die Akzeptanz, die gutheißende, zustimmende Haltung gegenüber einer anderen Person oder ihrem Verhalten ( nach Wikipedia).

 

Toleranz gehört zwar nicht zu den klassischen Tugenden, ermöglicht aber ein konfliktfreies Zusammenleben der Menschen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass tolerantes Verhalten kein Problem ist, solange man nicht persönlich etwas als Bedrohung empfindet. Dieses Bedrohungsgefühl lässt sich zwar durch glaubwürdige Information abbauen und damit die Akzeptanz fördern. Schwierig wird es aber, wenn Toleranz gefordert wird, aber das persönliche Bedrohungsgefühl bleibt bzw. ignoriert wird. Als Reaktion darauf kann es dann zu ungewünschtem intolerantem Verhalten kommen. Da besonders Fanatismus, dessen Kennzeichen gerade Intoleranz ist, in all seinen Formen als Bedrohung empfunden wird, ist Toleranz ihm gegenüber unmöglich. Da der Fanatiker rationalen Argumenten gegenüber taub ist, bleibt nur noch übrig, ihn wie auch immer zu bekämpfen, bzw. unschädlich zu machen.

 

Thema: „Künstliche Intelligenz Fluch oder Segen" vom 13. April 2022

Fazit:

Das Denken und Handeln des Menschen wird von seiner Intelligenz und seinen Gefühlen bestimmt. Maschinen mit künstlicher Intelligenz – wobei es keine allgemeingültige Definition von Intelligenz gibt - auszustatten, ist in gewissen Bereichen und da auch nur teilweise möglich. Künstliche Intelligenz gehört in das Gebiet der Digitalisierung, die immer mehr unser tägliches Leben bestimmt. Solange Digitalisierung dem Menschen dient, sein Leben besser zu meistern und glücklicher und zufriedener zu werden, ist sie sicher ein Segen. Zum Fluch wird sie aber, wenn sich der Mensch aus Bequemlichkeit zum Sklaven der Digitalisierung machen lässt. Hier gilt es Wachsam zu sein.